P1040527.JPG
Tradition: HelfenTradition: Helfen

Sie befinden sich hier:

  1. Über uns
  2. Wer wir sind
  3. Tradition: Helfen

Bei uns hat Helfen Tradition!

- stark für Grünwald und das Isartal

Unsere Bereitschaft im schönen Münchener Süden blickt auf eine lange und spannende Geschichte zurück. Alles begann am 7.2.1933 mit dem ersten "Erste-Hilfe-Kurs" in Grünwald. 1939 kann sich Grünwald mit einer Frauenbereitschaft des Bayerischen Roten Kreuzes präsentieren. Die Leiterin Resi Friedl erhält für ihren unermüdlichen Einsatz im Jahre 1970 sogar das Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland und wird für Viele unvergessen bleiben.

Mit dem damaligen Sanitätskraftwagen Rot-Kreuz 58 wurden die ersten Einsätze unter Grünwalder Flagge bestritten und diese waren keineswegs nur auf unsere Gemeinde beschränkt, sondern reichten bis weit in das Stadtgebiet hinein. 1965 zogen die Männer nach und gründeten durch Kurt Hintermayer sen. die Sanitätsgruppe Grünwald. Eine Trennung wie damals wäre heute für uns unvorstellbar. Die Gemeinde hilft früh mit der Bereitstellung eines Unterrichtsraumes (im Jahre 1969) aus und so kann man ab sofort in Grünwald Erste-Hilfe-Kurse und Sofortmaßnahmen am Unfallort erlernen. Auch damals war es schon den Ideen und vor allem dem Engagement der Mitglieder zu verdanken, dass unter anderem ein neuer Rettungswagen durch den Verkauf von Losen auf einem Fest und vielen Spenden finanziert werden konnte. Ohne den Einsatz der Mitglieder wäre es auch undenkbar gewesen, dass sich das BRK in Grünwald bis heute als feste Größe hält.

1978 erlebte die Geschichte des Roten Kreuzes in Grünwald einen weiteren Höhepunkt: Die bis heute noch aktive Rettungswache an der Hubert-Hopf-Straße wurde in Betrieb genommen. Eine rund um die Uhr besetzte Wache - egal ob unter der Woche, am Wochenende oder an Feiertagen. Tagsüber vor allem durch hauptamtliches Personal und nachts oder an den Wochenenden und Feiertagen durch Ehrenamtliche besetzt errang die Gemeinde mit der Wache ein Prestigeobjekt im südlichen Münchner Landkreis. Auf dem Rathausplatz feierte man die Einweihung und den dafür neu beschafften Rettungswagen gebührend. Die damals 26 Mitglieder umfassende Sanitätsgruppe schaffte im Jahre 1984 durch Ernennung des damaligen Kreiskolonnenführers den Sprung zum Zug Grünwald. Kurt Hintermayer jun. nahm zu diesem Zeitpunkt den Rang des Zugführers ein. Sein Vater starb im März 1979 und wurde für seine Verdienste durch den Bundespräsidenten Dr. Walter Scheel mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland geehrt. Eine weitere Autobeschaffung stand an bevor die Vertreter des Bezirksverbandes Oberbayern das Engagement der Mitglieder honorierten und Grünwald nun zu einer Sanitätskolonne beriefen. 1990 fanden im Rahmen des 25-jährigen Jubiläums verschiedene Veranstaltungen in der Gemeinde statt: hier war der Fokus auf die Präsentation der Arbeit und die Gewinnung von Neumitgliedern gerichtet.
Weniger Jahre später, genauer gesagt 1995 vereinten sich die Frauenbereitschaft und die Sanitätskolonne der Männer unter dem ersten Bereitschaftsleiter Matthias Ruoff mit Stellvertreterin Astrid Horn zur Bereitschaft Grünwald. Diese Bezeichnung hält bis heute an! Kurz darauf wird wiederum durch Spenden und viel Engagement der Mitglieder ein neues Mehrzweckfahrzeug vom Typ Mercedes Sprinter beschafft und löst so den alten VW Bus nach gut 10 Jahren ab. Dieses bodenständige Auto wir heute noch als First-Responder-Fahrzeug genutzt. Ebenfalls stolz darauf sind wir die erste Bereitschaft Münchens zu sein, die sich 1999 im Internet präsentierte.
Das neue Jahrtausend begann für die Bereitschaft Grünwald mit einer neuen Führungsmannschaft, da es ganz normal ist im Laufe der Zeit mit Job und Familie nicht immer zu 100% in den Diensten des Roten Kreuzes mehr stehen zu können.

Seit Anfang 2011 wird die Bereitschaft von Jasmin Kohlenz und Christian Bormann geleitet. Im Jahr 2017 trat unser langjähriger Taktischer Leiter und ehemaliger Bereitschaftsleiter wieder in die Bereitschaftsleitung ein. Die engagierte Leitung hat bereits Viel bewegt, denkt jedoch nicht daran sich auf den bereits gewonnenen Lorbeeren auszuruhen. Mit kreativen Ideen soll dies verwirklicht werden! Im Jahr 2011 wurde von der Bereitschaftsleitung eine Ortsgruppe des Jugendrotkreuzes München ins Leben gerufen. Wohlwissend, dass es sich dabei um eine eigene Gemeinschaft im Bayerischen Roten Kreuz handelt, wurde hier stets eine enge Zusammenarbeit der Bereitschaft mit der Jugendgruppe gelebt. 2014 bringt gleich zwei Gründe zur Freude mit sich! Seit nicht weniger als 75 Jahren engagieren sich Menschen ehrenamtlich im Namen des Roten Kreuzes. Weiterhin trägt die Jugendarbeit erste Früchte und vier Jugendliche wechseln vom Jugendrotkreuz in die Bereitschaft. Bedauerlicherweise entschied sich die gewählte Jugendleitung im Jahr 2018 zu einer Abspaltung von der Bereitschaft, sodass die gewünschte enge Zusammenarbeit von JRK und Bereitschaft nicht mehr so unkompliziert möglich ist wie bisher. Jugendliche haben nunmehr die Möglichkeit ab dem 16. Lebensjahr direkt in die Bereitschaft einzutreten.

Von September 2019 bis März 2020 lief das Projekt "First Responder Grünwald" zur Ergänzung der öffentlich-rechtlichen Notfallversorgung in Grünwald. Nach dieser Pilotphase wurde das geplante System evaluiert. 

Im Februar 2020 konnten wir Dank der großzügigen Unterstützung der Gemeinde Grünwald ein neues Mehrzweckfahrzeug für den Sanitätsdienst in Dienst stellen.

Ab Juni 2020 wurde das Pilotprojekt "First Responder" in einen festen Dienst überführt und ging ab dann als "Helfer vor Ort (HvO) Grünwald" in den Einsatz. Der Kreisverband München stellt uns dafür ein ausgemustertes Verlegungsarztfahrzeug (VEF) zur Verfügung. Standardmäßig von Freitagabend bis Sonntagabend sowie an Feiertagen besetzen unsere Helfer damit ehrenamtlich ein zusätzliches Fahrzeug für die schnelle medizinische Erstversorgung in Grünwald. Sofern möglich erweitern wir unsere Bereitschaftszeiten, um auch unter der Woche zur Verfügung zu stehen. Unser klares Ziel ist ein 24/7-Dienst.

Die Corona-Pandemie fordert uns zunehmend auch in anderen Bereichen. Statt eines Einsatzes im Sanitätswachdienst werden wir zunehmend im Bereich der Wohlfahrts- und Sozialarbeit tätig. Einkaufsservices für Grünwalder Bürger oder die Durchführung von Corona-Schnelltests in Grünwalder Pflegeeinrichtungen werden zu einem neuen Aufgabenschwerpunkt.

Auch das Bereitschaftsleben wurde durch Corona stark durcheinander gewürfelt. Fortbildungen per Videokonferenz, keine praktischen Übungen und wenige Lehrgänge verlangen uns viel Improvisationsvermögen ab.

Denn eigentlich, treffen wir uns alle zwei Wochen im Wechsel Dienstag oder Donnerstag um 20:00 Uhr in unserem Bereitschaftraum, dem zentralen Ausgangspunkt unserer Aktivitäten. Er befindet sich seit 2018 im Untergeschoss des "Haus der Begegnung" in Grünwald. Der Raum ist vor allem für interne Ausbildungen, Übungen und gemütliche "Stüberlabende" im Anschluss an unsere Bereitschaftsabende ausgelegt. Mehrere Sofas sorgen für angenehme Atmosphäre. Getreu dem Motto „Ausbildung zum Anfassen“ werden die Fortbildungen abwechslungsreich gestaltet, auch Ausflüge und Fallbeispiele kommen nicht zu kurz.

Die Mannschaft im Jahr 1992 vor dem "14/03"
Einsatzstichwort "Radlsturz"
Einsatzstichwort "Verkehrsunfall"
Übung 2018 mit den FF Straßlach und Dingharting
Das 2020 in Dienst gestellte Mehrzweckfahrzeug
Der "Helfer vor Ort" im Einsatz